Profitieren Sie jetzt ...

Cyber-Gefahr - Nicht nur Opfer, sondern auch Täter

Cyber-Risiken oder Internetkriminalität spielen eine zunehmede Rolle

Sie könnten nicht nur Opfer sein, sondern auch selbst haftbar gemacht werden!

Mittlerweile legen Cyberattacken zu oft Unternehmen lahm.

Die Arten der Cyber-Kriminaltät sind vielfältig und werden im Laufe der Zeit leider immer umfangreicher. Nie war es so leicht wie heute, im Internet Anleitungen und Tools für eine Cyber-Attacke zu finden. Durch den einfachen Zugang zu den Informationen kann also nicht mehr nur der IT-Freak im Keller, sondern theoretisch auch Ihr Nachbar zum Täter werden. Für 5 Dollar können sich Zehnjährige die Bauanleitung mit Tools aus dem Darknet herunterladen - ganz einfach.

Welche Auswirkungen dies auf Unternehmen hat, zeigen die Schadenfälle bei unseren Mandanten in den letzten vier Jahren.  Einige hatten zu tun mit Produktionsstillstand - lahmgelegten EDV-Netzwerken - zerstörten Backups - gehackten Email-Accounts und Diebstahl von Auftragsdaten. Aber das ist nicht alles...

Erwartungsgemäß wird die Internetkriminalität von Jahr zu Jahr noch weiter ansteigen - gerade weil der Zugang zu Schadesoftware für Hobbyhacker so einfach ist und weil Schattenorganisationen erkannt haben, wie einfach das "Geldverdienen" mit der Anwendung von Schadsoftware (Erpressung) funktioniert.

Aus einem Opfer kann schnell ein Mitbeschuldigter werden.

Doch neben den enormen Schadenhöhen, die auf das eigene Unternehmen vor allem durch die Betriebsunterbrechung und die Wiederherstellung der Daten zukommen können, gibt es noch weitere Gefahren. Wird man beispielsweise Opfer eines Datendiebstahls und werden Kundendaten entwendet, kann man haftbar gemacht werden. Stellt das Gericht fest, dass man die Daten nicht entsprechend gesichert hatte und dem Täter den Zugang ermöglichte, sind Schadenersatzforderungen des geschädigten Dritten wahrscheinlich. Auch die Weiterverbreitung von Viren kann zu Regressforderungen und nicht selten zum Verlust von Kundenbeziehungen führen.

Denn die Rechtsprechung vertritt in dieser Sache einen klaren Standpunkt: Wer z. B. durch unzureichende Sicherung seines Datenbestandes eine Schädigung eines Dritten begünstigt, ist Mitschuldiger (siehe u. a. auch IT-Sicherheitsgesetz, EU Datenschutz-Grundverordnung, § 202a ff StGB)!

Gesetzbuch AdobeStock 111860608
Die Vielfalt der Internetkriminalität

Laut statistischem Bundesamt gab es im Jahr 2015 ca. 45.800 polizeilich erfasste Fälle von Cyber-Kriminalität in Deutschland, die einen Schaden von 40,5 Millionen Euro verursacht haben.

Unter "Cyber-Kriminalität" fallen unter anderem die folgenden Punkte:

  • Mailbomben (organisiertes Verschicken einer Vielzahl von Mails, die zu Serverüberlastungen führen)
  • DoS-Attacke (Denial of Service: Dienstblockade aufgrund einer Überlastung von Infrastruktursystemen)
  • Datenmissbrauch (betrügerischer Missbrauch von sensiblen Daten, z. B. Bankverbindung)
  • Datensabotage (Beschädigung, Veränderung oder Löschen von Daten)
  • digitale Erpressung (z. B. Blockade eines Rechners, die erst gegen Bezahlung aufgehoben wird oder angedrohte Veröffentlichung sensibler Kundendaten)rn.

Heute wissen wir, dass 2015 noch "Schlaraffenland" war. Denn die Anzahl der Schäden und die Einzelschadenhöhe haben in den letzten vier Jahren deutlich zugenommen. Leider gibt es noch keine aktuellen Daten vom Bundesamt, welche diese massive Schadenzunahme aufzeigen.

Was gilt es zu beachten und welche Lösung können wir Ihnen bieten?

Es gilt Ihr Unternehmen ernsthaft vor den finanziellen Folgen von Cyber-Risiken schützen.

Betrachten Sie für Ihre Entscheidung drei Variablen:

  • Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit eines Schadens?
  • Welche Kosten entstehen Ihrem Unternehmen? (z. B. Betriebsunterbrechung von einer Woche - Datenwiederherstellung/Schadenbeseitigung - mgl. Schadenersatzforderungen von Dritten)
  • Was kostet Sie die Absicherung des Risikos in den nächsten zehn Jahren?

Unsere Erfahrung zeigt, dass sich die Investition in diesen Schutz lohnt.

Regelmäßig lohnt sich diese Absicherung, weil auch eine "gute EDV" und hohe Sicherheitsstandards im Unternehmen keine hundertprozentige Sicherheit bieten. Der Markt für Sicherheitstechnik läuft den Hackern stets hinterher.

Im Moment sind die Versicherer im Wettbewerb um die Verteilung der Marktanteile, sodass die Versicherungsverträge für das hohe Risiko sehr preiswert sind. Viele Versicherer haben noch keine klare Kalkulation und Schadenerfahrungen müssen erst gesammelt werden.

Gleichzeitig wächst die Schadengefahr.

Unser Fachgebiet ist es, maßgeschneiderten und preiswerten Versicherungsschutz für Unternehmen zu schaffen. Auch zur Cyberversicherung haben wir eine exzellente Lösung für unsere Mandanten entwickelt.

Unsere Fachspezialisten beraten Sie gern, wie auch Sie Ihren Versicherungsschutz ideal gestalten.

Sie erreichen uns 24 Stunden an 365 Tagen über unseren Chat, unser Kontaktformular (Gern rufen wir Sie zurück.) oder telefonisch unter: +49-371-40399-50.

 

Bearbeitung: Vivian Leiteritz

Bild: AdobeStock_111860608